Frankfurter Allgemeine Zeitung: Altes Geld für junge Unternehmen

Frankfurter Allgemeine Zeitung: Altes Geld für junge Unternehmen

bü. DÜSSELDORF, 5. März. Der Wursthersteller Zimbo war einer der deutschen Supermarkt-Pioniere: Ende der fünfziger Jahre brachte das von Max Zimmermann gegründete Familienunternehmen aus Bochum die ersten Wurstwaren für die Selbstbedienungstheke auf den Markt. Zimbo gehört inzwischen zur Schweizer Bell AG, und Gründerenkel Patrick Zimmermann schaut sich für das Family Office in der Berliner Start-up-Szene nach anderen gewinnträchtigen Branchen und pfiffigen Ideen um. Mit einem Teil des Familienvermögens hat er sich im Frühphasenfonds „Cavalry Ventures“ engagiert, einem offenbar auch für andere westfälische Traditionsunternehmen besonders anziehenden Investmentvehikel.

Vattenfall und Investmentfonds Cavalry Ventures vereinbaren strategische Partnerschaft

Partner wollen Digitalisierung der Branche vorantreiben


Die Energiebranche befindet sich in einer Phase des Umbruchs, klassische Geschäftsmodelle haben teilweise ausgedient und neue Geschäftfelder wie beispielsweise die wachsende dezentrale Erzeugung oder die Speichertechnologien spielen eine immer wichtigere Rolle in den Planungen der Unternehmen. Zugleich sind zahlreiche Start-ups genau in den Geschäftsfeldern unterwegs, in denen klassische Energieversorger Zukunftspotenziale sehen.